Menu:



21.04.2013

Zahnersatz:

Zahnersatz ein Thema was viele Menschen gerne immer ein wenig beiseiteschieben. Denn letztendlich ist das Thema Zahnarzt für die die meisten eher unangenehm und in Zeiten knapper Kassen ist gerade auch Zahnersatz ein Sektor der mit ziemlich hohen Kosten verbunden sein kann, wenn mehr möchte als nur die Standardversorgung die von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden.

Viele denken auch, Zahnersatz bis ich so etwas brauche dauert es noch ewig! Dies ist leider ein völlig falsches Denken denn unter den Begriff Zahnersatz fällt eben nicht mehr nur noch das klassische Gebiss das irgendwann zum Einsatz kommt. In der modernen Zahnmedizin gibt es vielerlei Möglichkeiten für Zahnersatz der eben nicht nur funktionell ist sondern eben auch gehobenen ästhetischen Ansprüchen gerecht zu werden. Denn gerade der ästhetische Faktor hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Und ganz ehrlich wer von ihnen möchte schon gerne bei einem herzhaften Lachen immer die Hand vor den Mund halten?






Unterschiedliche Arten von Zahnersatz:

Doch was zählt jetzt eigentlich alles zum Bereich des Zahnersatzes? Grob unterteilt man diesen Bereich in zwei Untergruppen.

Da gibt es einmal den festsitzenden Zahnersatz. Unter den festsitzenden Zahnersatz fallen Brücken, Teilkronen und Kronen. Allerdings benötigt ein festsitzender Zahnersatz auch immer noch verbleibende Zähne, denn an diesen wird der Zahnersatz befestigt. Ein Zahnersatz der fest im Mund verankert wird entspricht am ehesten der natürlichen Situation. Außerdem wird mit dieser Versorgung fast nahezu die vollständige Sprech- und Kaufunktion wieder hergestellt.

Ein Nachteil, wenn man es überhaupt als solchen bezeichnen kann, ist die begrenze Verweildauer im Mund. Denn ewig können Sie Brücken oder Kronen leider nicht behalten. Die durchschnittliche Verweildauer liegt bei etwa 10-15 Jahren. Hauptgrund dafür ist die stetige Rückbildung des Zahnfleisches und die damit verbundene Lockerung der Zahnversorgung. Zahnlockerungen aufgrund von Überbelastung können auch ein Grund sein das der Zahnersatz entfernt werden muss. Ebenso spielt die Schädigung der sogenannten Pfeilerzähen eine Rolle, also jene Zähne an denen der Zahnersatz befestigt ist.

Neben dem festsitzenden Zahnersatz gibt es natürlich auch den herausnehmbaren Zahnersatz. Hier hat man zum einen die sogenannten Teilprothesen. Diese werden wiederum in verschiedene Ausführungen unterteilt. Diese hier alle aufzuschlüsseln wäre allerdings sehr umfangreich. Ihr Zahnarzt wird ihnen aber sicherlich alle Fragen hierzu, bestens beantworten können.

Dann gibt es natürlich noch dies sogenannten Vollprothesen, die dann zum Einsatz kommen wenn alle Zähne verloren gegangen sind. Natürlich hat man mittlerweile auch die Möglichkeit einer Implantatversorgung, allerdings entscheiden sich aufgrund von Kostengründen die Mehrheit der Patienten, gegen eine Versorgung mit Implantaten und für eine Vollprothese.



Zahnersatz Bonusheft:

Sie werden sicherlich noch Ihr Bonusheft vom Zahnarzt kennen. Dieses Heft ist dafür da, um die Kosten für zukünftigen Zahnersatz oder andere Zahnbehandlungen zu minimieren. Wenn Sie regelmäßig Zahnarztbesuche durchgeführt haben, steigt der Zuschuss nach fünf Jahren um 10 %. Und sogar nach zehn Jahren um 30 %. Dafür ist es erforderlich das man mindestens einmal jährlich eine Kontrolluntersuchung bei seinem Zahnarzt über sich ergehen lässt.

Jugendliche sollte idealerweise alle sechs Monate ihren Zahnarzt aufsuchen. Bei regelmäßigen Besuchen wird Ihnen der Zahnarzt die Untersuchung mittels eines Stempels in Ihrem Bonusheft festhalten. Der Eigenanteil für ein Zahnersatz wird sich allerdings noch mehr verringern, wenn Sie parallel eine private Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben. Der Zahnersatz kann in verschiedenen Varianten durchgeführt werden. Zum Beispiel als Regelversorgung, Vollverblendung oder eventuell Zahnimplantat. Hierzu ist es immer ratsam, sich von seinem Zahnarzt über die persönlich beste Methode informieren zu lassen und die Kosten für den ästhetisch schönen Zahnersatz sind natürlich auch nicht unerheblich.

In der Regel funktioniert es so bei einem Zahnarzt, dass dieser Sie ausführlich über die unterschiedlichen Methoden zur Zahnerhaltung beziehungsweise Zahnersatz-Therapien informiert. Wenn Sie sich entschieden haben, wird daraufhin ein Kosten- und Heilplan erstellt. Diesen Plan müssen Sie zu Ihrer Krankenversicherung schicken. Nach der Genehmigung wird dann die erforderliche Maßnahme Zahnersatz von Ihrem Zahnarzt durchgeführt.

Möglichkeiten von Zahnersatz:

Eine weitere Möglichkeit des Zahnersatzes ist die Kombination aus der festsitzenden Variante mit der herausnehmbaren Variante. Eine solche Versorgung bietet für Sie als Patient viele Vorteile wie beispielsweise das eine gewisse Flexibilität bei der Versorgung gegeben ist. Da s bedeutet in einem gewissen Rahmen kann die Versorgung repariert oder erweitert werden. Für welchen Zahnersatz Sie sich letztendlich entscheiden hängt natürlich von ihren eigenen Vorlieben ab. Allerdings sollten Sie ein ausführliches Gespräch mit ihrem Zahnarzt zu dieser Thematik nicht scheuen. Er wird Sie sicherlich gerne beraten und ihnen die verschiedenen Vor- und auch Nachteile der unterschiedlichen Versorgungsmöglichkeiten in einem persönlichen Gespräch gerne aufzeigen.



Passende News zu Zahnersatz vom 21.10.2013:

▶ Kredite für Ihren Zahnersatz

▶ Geld sparen mit Zahnersatz Auktionen

▶ Alternative zu Zahnersatz

▶ Zahneratz aus Osteuropa

▶ Wo Zuschüsse für Zahnersatz ?

▶ Zahnersatz im Ausland

▶ Wo Ihren Zahnersatz günstiger erhältlich ?










Anzeige
Social Networks
Like uns auf Facebook: