Menu:



Wie hoch ist der Eigenanteil für eine Zahnbrücke?

Beim Eigenanteil denkt der Patient immer mit Schrecken an seine eigene Geldbörse. Zahnarztbehandlungen sind ab diesem Jahr noch teurer geworden, so dass so mancher bereits jetzt schon mit dem Sparen für seine Zähne beginnt. Ratsam kann auch eine Zahnzusatzversicherung sein, besonders Patienten, die gesetzlich versichert sind, sollten an eine Zahnzusatzversicherung denken. Das mildert den Eigenanteil, der für viele Behandlungen beim Zahnarzt dazu bezahlt werden muss. Bei einer Zahnbrücke lässt sich der Eigenanteil nicht pauschal beziffern, kommt es doch hier auf die Versorgungsnotwendigkeit und die Höhe des Zahnersatz Festzuschusses an.

Mit Zahnbrücke zufrieden


Wer regelmäßig seinen Zahnarzt aufgesucht hat und ein gepflegtes vorweisen kann, kann seinen Eigenanteil für Zahnbrücken reduzieren. Auch Bezieher von Sozialleistungen können beim Eigenanteil mit der Unterstützung der Krankenkassen rechnen. Wird ein doppelter Festzuschuss gezahlt, entfällt der Eigenanteil meist ganz. Allerdings kommt es hier immer auf den Einzelfall und natürlich die medizinische Notwendigkeit der Behandlung an.






Versorgungsmöglichkeiten und Leistungsmöglichkeiten durch die gesetzliche Krankenkasse:

Bei einer Brücke mit Teilkronen kann ein großer Teil der Zahnsubstanz erhalten werden. Brücken mit Teilkronen sind eine Vertragsleistung der Krankenkassen, für die ein Festzuschuss gezahlt wird. Eine Vollgussbrücke ist die stabilste Art der Brückenversorgung. Auch hier handelt es sich um eine Vertragsleistung mit Festzuschuss. Beim Ersatz eines fehlenden Zahnes aufgrund einer zahnbegrenzten Lücke kann eine Adhäsivbrücke mit Metallgerüst infrage kommen, bei der es sich um eine Vertragsleistung mit Festzuschuss handelt.

Allerdings betrifft das nur Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren und auch nur im Frontzahnbereich zum Ersatz eines Zahnes und bei karies- und füllungsfreien Pfeilerzähnen. Meist wird diese Art der Brückenversorgung bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt, kann aber auch bei Erwachsenen verwendet werden. Wird eine Inlaybrücke empfohlen, handelt es sich hierbei nicht um eine Vertragsleistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Auch Einzelzahnimplantate werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Auch dann nicht, wenn es sich um den Ersatz eines Zahnes bei einer zahnbegrenzten Lücke handelt.

Passende Beiträge zu Zahnbrücken:

▶ Wo bekommt man günstige Zahnbrücken ?

▶ Zahnbrücken Preise ?

▶ Was machen, wenn Zahnbrücke herausfällt ?

▶ Zahnbrücke

▶ Brücke rausgefallen und jetzt ?




Umfrage:

Wir würden uns freuen, wenn Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Dauert nur wenige Sekunden. Sie können dann nach dem Ausfüllen sehen, wie andere Leser gewertet haben.





Was suchen Sie ?
Social Networks
Like uns auf Facebook:
  
Mehr über Zahnbrücken