Menu:



11.12.2012

Kosten Zahnfüllungen:

Für die meisten Zahnarztpatienten ist das Thema Kosten der einzelnen Zahnfüllungen sicherlich ein übles Thema, da schon seit einigen Jahren die finanzielle Unterstützung von den gesetzlichen Krankenkassen deutlich geringer geworden ist. Für aufwendige Zahnbehandlungen wie zum Beispiel eine Krone wird hierzu der bekannte Kosten- und Heilplan vom Zahnarzt erstellt, welcher dann idealerweise von der Krankenkasse freigegeben wird. Früher wurden noch sehr viel die nicht schön aussehenden Amalgamfüllungen verwendet, aber heutzutage möchten immer mehr Menschen die schöner aussehenden Kunstoff-Füllungen eingesetzt haben. Aber alle unterschiedlichen Füllungen haben eine unterschiedliche Haltbarkeit und natürlich unterschiedliche Kosten.

Wie oft neue Zahnfüllungen


Bei der Goldfüllung werden in der Zahnmedizin Goldlegierungen eingesetzt, da reines Gold für die Zahnbehandlung viel zu weich ist. Diese Gold-Legierungen bestehen zu drei Viertel aus Gold und zu einem Viertel Silber, Kupfer oder Platin. Je nach Größe der Goldfüllung liegen die Kosten zwischen 200 und 500 Euro. Sie müssen hier noch beachten, dass meistens auch die Kosten für die Behandlung sowie Zahntechniker für eine beispielsweise Goldkrone integriert sind. Die höchsten Kosten für eine Zahnfüllung treten derzeit bei der Keramikfüllung auf, weil hier hohe und aufwendige Material- und Verarbeitungskosten anfallen. Hier geht um Kosten von etwa 400 bis 700 Euro.






Bei Kunststoff entstehen Kosten von etwa 40 Euro pro Füllung, weil der Zeitaufwand hoch ist. Für den Frontbereich der Zähne übernimmt bekanntermaßen die gesetzliche Krankenversicherung. Die Amalgam Füllung kostet etwa 20 bis 40 Euro. Das ist natürlich alles immer abhängig von der Größe der Füllung. Aber Sie sehen schon, dass die Preise sehr unterschiedlich sind. Wenn Sie auf schöne und saubere Zähne einen hohen Wert legen, ist es empfehlenswert eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, da diese die meisten Kosten übernimmt. Die Kosten für Zahnfüllungen sollten Sie auf jeden Fall immer mit Ihrem Zahnarzt besprechen.

Welche Zahnfüllung Materialien gibt es ?

  • Zahnfüllung aus Amalgam
  • Zahnfüllung aus Kunststoff
  • Zahnfüllung aus Zement
  • Zahnfüllung aus Keramik

In den meisten Fällen entscheidet der Zahnarzt, welche Zahnfüllung Art bei Ihnen verwendet wird. Natürlich können Sie mit ihm besprechen, welche Füllung Sie gerne haben möchten. Nämlich dann, wenn Sie die Kosten für die Zahnfüllung tragen müssen. Die Amalgamfüllung ist beispielsweise für Sie kostenfrei, aber seit einigen Jahren in Verruf da bestehend aus Quecksilberverbindung und sich gesundheitschädlich auf Ihren Organismus auswirken können.


Wieviel kosten die unterschiedlichen Zahnfüllungen ?

  • Zahnfüllung aus Amalgam ca. 20 € bis 40 € (Krankenkasse zahlt)

  • Zahnfüllung aus Kunststoff ca. 160 €

  • Zahnfüllung aus Zement (Krankenkasse zahlt)

  • Zahnfüllung aus Keramik ca. 500 € bis 800 €

  • Zahnfüllung aus Gold ca. 200 € bis 500 €



Welche Zahnfüllung wird am häufigsten verwendet ?

1. Amalgamfüllung (rückläufig wegen Quecksilberverbindung)

2. Zementfüllung (nur für kleine Zahnlöcher)

3. Kunststofffüllung (steigend, da lange haltbar und zahnfarben)

4. Keramik (sehr ästhetisch und lange haltbar, aber teuer)

In der Regel können Sie immer selbst entscheiden, welche Zahnfüllung Sie haben möchten. Amalgam ist noch auf Platz 1, da es kostenlos für Patienten ist. Aber diese Zahnfüllung Art ist stark rückläufig, da immer mehr Kunststofffüllungen verwendet werden.

Haltbarkeit von Zahnfüllungen






Welche Kosten für Zahnfüllungen zahlt die Krankenkasse ?

Generell sind Zahnfüllung Materialien zu unterscheiden zwischen Amalgam, Gold, Keramik und Kunststoff. Alle Zahnfüllungsarten haben unterschiedliche Eigenschaften und demzufolge unterschiedliche Kosten für die Krankenkasse und teilweise auch für den Patienten. 100 % Zuschuss seitens der Krankenkasse gibt es für die Amalgamfüllung, da einfache Herstellung und aus einem Gemisch von Quecksilber und und anderen Metallen bestehen.

Die Krankenkasse übernimmt auch die Kosten, wenn eine Allergie gegen Amalgamfüllungen besteht bzw. eine Amalgamunverträglichkeit. Hier muss man allerdings den Krankenkassen selbstverständlich einen Nachweis des Allergietests nachweisen.

Einen Zuschuss wird von Krankenkasse ebenfalls geleistet, wenn im Frontbereich eine Zahnfüllung eingesetzt werden soll. Amalgamfüllungen haben eine dunklere Farbe und eignen sich daher nicht für den Frontbereich. Im Frontbereich werden Kompositfüllungen eingesetzt, welche von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt werden.

Zahnfüllungen aus Zement werden ebenfalls von der Krankenkasse komplett gezahlt.



Wie lassen sich die Kosten für eine Füllung minimieren ?

Für die Zahnfüllungen, für die die gesetzliche Krankenkasse nicht zahlt wie zum Beispiel Keramikfüllung, ist es eventuell sinnvoll eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Das gilt ebenfalls für die Goldfüllungen. In der Zusatzversicherung müssen Sie dann darauf achten, welche Arten von Füllungen von der privaten Versicherung gezahlt werden.


Passende Beiträge zu Zahnfüllungen vom 04.02.2014:

Was kosten Zahnfüllungen ?

Welche Erstattungen gibt es von der Krankenkasse ?

Entzündung unter der Zahnfüllung

Welche Zuzahlungen für die Füllung sind möglich ?

Übersicht zu den unterschiedlichen Arten

Was tun, wenn die Zahnfüllung locker ist ?




Umfrage:

Wir würden uns freuen, wenn Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Dauert nur wenige Sekunden. Sie können dann nach dem Ausfüllen sehen, wie andere Leser gewertet haben.





Was suchen Sie ?
Social Networks
Like uns auf Facebook:
  
Mehr über Zahnfüllungen