Menu:



23.02.2015

Wie finde ich einen guten Implantologen für meine Zähne ?

Wie bei einem Handwerker auch, sollte man sich bei einem Zahnarzt gut darüber informieren, was dieser eigentlich kann. Grund dafür ist, dass nicht jeder Zahnarzt auch genügend Erfahrung zum Beispiel in der Implantologie hat, sprich in der Einbringung von Zahnimplantaten. Doch in Zeiten von Zertifikate, Curricula und der Angabe von Tätigkeitsschwerpunkten schon auf dem Praxisschild dürfte es wohl kein Problem sein einen passenden Fachmann zu finden. Dabei sind die meisten, die einen erfahrenen Implantologen suchen davon überzeugt, dass sie durch die Titelflut auf den Praxisschildern bei Zahnärzten nur verunsichert und gelockt werden sollen. Grund dafür ist, dass Zahnimplantate einbringen dem Zahnarzt nun einmal sehr viel Geld bringen. Dabei gibt es auch richtige Gütesiegel. Verwirrende Titel machen die Suche nur undurchsichtig. Denn auf dem Gebiet der Selbstdarstellung hat eine große Vielfalt entwickelt, weshalb sogar Experten schon von Wildwuchs sprechen. Zahnärzte werben natürlich auch sehr gerne mit Begriffen wie Master, Curriculum oder Spezialist. Mehr aussagend sind dann schon Praxisschilder mit der Aufschrift Kompetenzzentrum, Schwerpunktpraxis oder Implantatzentrum.

Zahnimplantat ja oder nein


Qualität richtig einschätzen

Um die Qualität eines Zahnarztes einschätzen zu können, kann man zum einen natürlich dem Urteil bzw. der Meinung von dessen anderen Patienten vertrauen, die er schon erfolgreich behandelt hat. Dabei spielt vielleicht auch die Hochglanzkulisse der Praxen eine große Rolle, wobei diese gar nichts über die Qualität der Arbeit bei einer Zahnimplantation aussagen.






Fortbildung sehr wichtig

Entscheidend ist allerdings, dass sich die Zahnärzte nicht nur im Bereich der Implantation überhaupt fortgebildet haben, sondern auch dass sie sich stetig weiter fortbilden. Denn auch im Bereich der Zahnimplantate gibt s natürlich immer mal wieder Neuerungen, die auf dem neuesten Stand der Technik und Erkenntnis beruhen. Es mag zwar sein, dass einige Zahnärzte eine Methode ganz besonders gut beherrschen, weil sie sie schon öfters praktiziert haben, doch ist es so, dass natürlich auch hier das Wissen auf dem neuesten Stand sein muss. Viele Zahnärzte verweigern zum Beispiel Diabetes-Patienten immer noch die Zahnimplantation bzw. raten ihnen davon ab, wobei es hier heute durchaus Methoden gibt, die auch Diabetes-Patienten vertragen und ihnen dabei helfen ihre Lebensqualität zu verbessern. Der Wille und auch der Schritt zur Weiterbildung ist dann letztlich der Grat des Wissens von einem Zahnarzt zwischen fundiert und windig, also zwischen Könner und Aufschneider.



Fortbildungsprogramme mit Unterschieden

Doch selbst innerhalb der einzelnen Fortbildungsprogramme gibt es durchaus Qualitätsunterschiede. Und wenn ein Zahnarzt einen Tätigkeitsschwerpunkt anmeldet, dann verlangen auch nur manche Zahnärztekammern die entsprechenden Nachweise über die Fallzahlen und die Fortbildungsstunden, andere dagegen nicht. Bei diesen muss der Zahnarzt nur unterschreiben, dass dies "auf eigenverantwortlicher Einschätzung beruht", sprich er davon ausgeht, dass er dieser Tätigkeit gewachsen ist. Diese Unterschiede und fehlende Transparenz innerhalb der Vereinigungen führt dazu, dass es dem Patienten sehr schwer gemacht wird einen geeigneten Fachmann zu finden.






Curriculum und Master of Science

Selbst wenn der Patient darauf achtet, dass der Zahnarzt ein Curriculum hat, kann dies unterschiedlich ausfallen. Denn die Themen reichen hier von der Ästhetischen Zahnheilkunde über die Umweltzahnmedizin bis eben zur Implantation. Auch kann ein Curriculum nur ein Wochenende gedauert haben oder mehrere Monate. Das ist für den Patienten nicht ersichtlich. Doch dies wird auch schon seit mehr als 10 Jahren von mehreren Fachleuten kritisiert. Wenden kann sich der Patient natürlich auch an einen Zahnarzt, der den Titel Master of Science (M.Sc.) trägt. Dieser verfügt über eine universitären Fortbildung, wobei auch dann nicht so richtig ist klar, ob der Zahnarzt nun Spezialist, Implantologe oder Parodontologe ist. Allgemeine Gütesiegel gibt es eben nicht für die Zahnärzte in Deutschland.

Infostellen

Wenden können sich Patienten, die eine Zahnimplantation wünschen einmal an die Zahnärztekammern und auch an die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI). Über deren Webseite können zertifizierte Implantologen erfragt werden.

Des Weiteren sollte der Patient auf Faktoren wie eine sauber Zahnarztpraxis achten und ob diese gut organisiert ist. Wichtig ist auch, dass die Therapiepläne sollten Alternativen, Vorteilen und Risiken aufzeigen und die zu erwartenden Gesamtkosten transparent aufgelistet sind. Zeit für ein Gespräch sollte der Zahnarzt ebenfalls haben.



Passende News zu Zahnimplantate vom 20.06.2012:

▶ Zahnimplantat Kosten in der Übersicht

▶ Wie finde ich einen guten Zahnimplantologen ?

▶ Zu wenig Knochen für Zahnimplantat ?

▶ Welche Kosten übernimmt Krankenkasse bei Zahnimplantate ?

▶ Wie hoch Eigenanteil für Ihr Zahnimplantat ?











Anzeige
Social Networks
Like uns auf Facebook:
  
Mehr über Zahnimplantate