Menu:



29.12.2012

Karies unter Zahnkrone:

Karies kann an gesunden Zähnen, aber auch unter Füllungen und Zahnkronen auftreten. In allen Fällen sollte die Behandlung schnellstmöglich erfolgen, da sich die Karies sonst weiter ausbreiten wird. Ist der Zahn bereits mit einer Zahnkrone versorgt und bildet sich Karies unter der Zahnkrone, wird das meist mit Schmerzen angezeigt. So schmerzen die Zähne oder zeigen eine Überempfindlichkeit bei Temperaturunterschieden. Sie fragen sich, was passiert, wenn die der Karies unter einer Zahnkrone oder Zahnfüllung nicht entfernt wird ? Ganz einfach, der Karies breitet sich weiter aus und das zahnloch wird größer. Schlimmstenfalls wird die Zahnwurzel empfindlich angegriffen und die Zahnschmerzen verschlimmern sich.

Studie 2014 Zahnkrone Alter

Karies behandeln:

Tritt Karies unter der Zahnkrone auf, sollte der schnellste Weg zum Zahnarzt führen. Wer merkt, dass der überkronte Zahn empfindlicher auf Heißes und Kaltes reagiert oder der Zahn zu schmerzen beginnt, sollte einen Termin bei seinem Zahnarzt vereinbaren und ihm die Symptome schildern. Wichtig ist jetzt eine fachgerechte Behandlung, denn nur wenn die Karies bei kariösen Zähnen mit Kronen auch vollständig entfernt wird, werden die Schmerzen vergehen. So kommt es entscheidend darauf an, dass die verbleibenden Bakterien restlos entfernt werden, denn sofern dies nicht geschieht, wird die Karies wieder auftreten. Das liegt daran, dass zwar die eigentliche Karies am überkronten Zahn entfernt wurde, die Bakterien aber nun wieder genügend Zeit haben sich zu vermehren und so für eine erneute Karies unter der Zahnkrone sorgen. Ist man früher davon ausgegangen, dass unter einer Füllung oder auch unter einer Krone keine Karies entstehen kann, da die Bakterien dort nicht überleben können, musste diese Meinung schon längst revidiert werden. Auch unter Füllungen und Kronen ist es möglich, dass Karies entsteht. Zwar wird das Wachstum der Bakterien langsamer vonstattengehen, ganz verhindern kann man es aber nicht.






Sekundärkaries:

Im Gegensatz zum Kariesrezidiv, das entsteht, wenn die Karies nicht ausreichend behandelt wurde, entsteht die Sekundärkaries an einer bereits behandelten Stelle, die zuvor von Karies befallen war. Das kann beispielsweise der Fall an schadhaften Zahnkronenrändern sein. So kann Karies unter der Zahnkrone entstehen, auch wenn diese Kariesstelle bereits schon einmal behandelt wurde. Es handelt sich hier also nicht um eine erneut ausbrechende Karies, sondern um eine neu entstandene Erkrankung, die nicht unbedingt in einem ursprünglichen Zusammenhang mit der Behandlung des betreffenden Zahnes stehen muss. Sicherlich gibt es Fälle, in denen eine Sekundärkaries begünstigt werden kann, wie es zum Beispiel bei einem überstehenden Kronenrand der Fall sein kann, doch oftmals handelt es sich einfach um eine neu entstandene Karies, die auch ohne die Behandlung mit einer Zahnkrone den Zahn befallen hätte. Entscheidend ist hierbei auch die Mundhygiene des Patienten, denn wenn die Zähne nicht ausreichend gepflegt werden, kann das die Entstehung einer Sekundärkaries begünstigen. Auch wenn der Zahn bereits mit einer Krone behandelt wurde, heißt das nicht, dass der Zahn nun für immer keinerlei Behandlungen mehr benötigt. Auch ein überkronter Zahn kann von Karies befallen werden. Zu beachten ist aber auch, dass ein überkronter Zahn umso mehr Pflege bedarf. Ist sich der Patient nicht sicher, wie er seinen überkronten Zahn putzen und pflegen soll, ist es hilfreich, sich bei seinem Zahnarzt danach zu erkundigen und sich noch einmal die richtige Zahnputztechnik erklären zu lassen. Viele Menschen putzen auch im Erwachsenenalter die Zähne immer noch falsch, so dass es nichts schaden kann, ein Putztraining beim Zahnarzt zu absolvieren und sich die richtige Putztechnik anzueignen.



Besonders gefährdet ist der Kronenrand:

Auch wenn der Zahnarzt sehr sorgfältig gearbeitet hat, der Rand einer Krone wird immer ein Bereich sein, der besonders gefährdet ist. So nisten sich dort besonders gerne Bakterien ein und Karies entsteht. Ist der Zahn bereits wurzelkanalbehandelt, verursacht er keine Schmerzen und die Karies kann sich unter der Zahnkrone unbemerkt ausbreiten. Bemerkt der Patient einen unangenehmen Geschmack im Mund oder hat er Mundgeruch, sollte dies ein erstes Anzeichen für einen Zahnarzttermin sein. Genau das sind nämlich Zeichen, dass ein Zahn von Karies befallen sein kann. Ist bereits das Zahnfleisch oder der Knochen entzündet, ist es oftmals schon zu spät, um den Zahn zu retten. Deshalb sind regelmäßige Kontrolltermine beim Zahnarzt wichtig, damit Karies unter der Krone so schnell wie möglich erkannt und behandelt werden kann.

Zahn stinkt unter Krone ?

Einige Patienten haben das Gefühl, dass übelriechende Gerüche im Bereich der Zahnkronen entstehen. Andere wiederum sind die Meinung, dass der Zahn stinkt unter der Krone. Wenn Sie ebenfalls dieses Gefühl haben, dann könnte es eventuell daran liegen, dass die Zahnkrone nicht korrekt verdichtet ist und sich erneut eine Zahnwurzelverdickung oder Entzündung entwickelt hat. Das Zahnfleisch unterhalb der Krone wird dicker und es ist eine Art Eiterblase sichtbar, welche dann die unagnehmen Gerüche verursacht. Drückt man auf diese kleine weiße Blase, tritt eitrige Flüssigkeit aus, welche nicht angenehm riecht. Das liegt dann daran, dass nicht alle Bakterien aus dem Zahnwurzelkanal entfernt wurden und sich somit diese gefährlichen Bakterien weiterhin ausbreiten.



Passende Beiträge zu Karies vom 08.03.2014:

Karies zwischen den Zähnen

Karies unter Zahnfüllung

Kariesbehandlung ohne bohren

Karies Symptome




Umfrage:

Wir würden uns freuen, wenn Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Dauert nur wenige Sekunden. Sie können dann nach dem Ausfüllen sehen, wie andere Leser gewertet haben.





Anzeige
Social Networks
Like uns auf Facebook:
  
Mehr über Zahnkronen