Menu:



22.06.2013

Bonusheft für Zahnersatz:

Die Anwendungsbeispiele für das Bonusheft für Zahnersatz sind sehr vielfältig. Jeder krankenversicherte sollte sich im Klaren darüber sein, dass dieses Heft mehr kann, als nur daran erinnern, den Zahnarzt regelmäßig zu besuchen. Die umfassende Vorsorge um Mund- und Rachenraumerkrankungen vorzubeugen, beinhaltet nicht nur das Zähneputzen und Spülungen, sondern auch die professionelle Sicht eines Mediziners auf den Zustand des Mundes und der Zähne. Daneben ist es mit dem Bonusheft möglich, sowohl bei nötigem Zahnersatz als auch anderen Behandlungen Zuschüsse für die Tätigkeiten des Zahnarztes zu erhalten.

Wann ist eine Ersparnismöglichkeit gegeben?

Bereits seit den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich das Bonusheft für Zahnbehandlungen in Deutschland etabliert. Jeder Versicherte nebst seinen mitversicherten Familienmitgliedern kann dieses beantragen und investiert in die lange Erhaltung seiner echten Zähne. Wie wichtig dieses Heft ist, wird spätestens bei einem Zahnarztbesuch der über die normale Prophylaxe hinausgeht deutlich. Zahnersatz, Kronen und andere Erneuerungen können schnell mehrere Tausend Euro kosten. Strahlt das Lächeln nicht mehr und Essen ist kein Genuss mehr, sondern eher schmerzhaft, so hilft oftmals nur ein Zahnersatz.






Die Inanspruchnahme der Boni durch das Bonusheft für alle gesetzlich Versicherten:

Grundsätzlich steht dem Patienten, der die Voraussetzungen des Bonusheftes einhält, ein Zuschuss für Behandlungen des Zahnarztes zu. Im Einzelnen sind die Voraussetzungen derart gestaltet, dass zunächst einmal regelmäßige Kontrollen der Zähne stattgefunden haben müssen. Der zugrunde liegende Zeitraum beträgt fünf Jahre. Danach gibt die Krankenkasse auf den Grundbetrag einen Bonus von 20 % der Summe. Nach weiteren fünf Jahren beträgt die Gesamtleistung den Grundzuschuss plus 30 % der Summe. Bei Personen unter 18 Jahren, sowie Kindern gibt es speziellere Vorsorgeprogramme. Erwachsene müssen, um den Voraussetzungen zu entsprechen, einmal jährlich den Zahnarzt zur Zahnprophylaxe konsultieren zuzüglich der notwendigen Behandlungen. Für die erfolgten Behandlungen gibt es Vermerke in Form von Stempeln in das Bonusheft. So erhält man durch das Bonusheft für Zahnersatz bares Geld, was für wesentlich angenehmere Dinge investiert werden kann.

Was ist bei Verlust des Heftes zu tun und wie wird es fortgeführt?

Der Verlust eines Heftes ist nicht das endgültige Ende der möglichen Ersparnis. Vielmehr kann der Zahnarzt anhand der erfolgten Behandlungen ein Neues anlegen. Darüber hinaus kann bei einem Zahnarztwechsel der neue Zahnarzt dieses fortführen oder aber auch ein Neues anlegen.

Grundsätzlich ist das Bonusheft für Zahnersatz eine praktische und sinnvolle Möglichkeit auf Dauer Geld zu sparen und in den Erhalt eines strahlenden Lächelns zu investieren. Dennoch sollte es nicht der einzige Antrieb sein, den Zahnarzt regelmäßig aufzusuchen. Eine gründliche Prophylaxe sichert auf Dauer den Biss und auch die Unbeschwertheit ohne Zahnschmerzen.






Umfrage:

Wir würden uns freuen, wenn Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Dauert nur wenige Sekunden. Sie können dann nach dem Ausfüllen sehen, wie andere Leser gewertet haben.





Anzeige
Social Networks
Like uns auf Facebook: