Menu:



Bleaching nur für gesunde Zähne:

Schöne Weiße Zähne sehen einfach besser aus. So kommt ein strahlendes Lächeln viel mehr zur Geltung, denn viele Menschen schauen zuerst auf den Mund. Doch eine Zahnaufhellung ist nicht für jeden Menschen geeignet. Auf was man achten sollte und wer seine Zähne aufhellen kann, beantwortet der Artikel.

Schöne Zähne durch Aufhellung:

Bevor die Zähne aufgehellt werden, sollte zunächst der Zahnarzt aufgesucht werden. Denn bei kranken Zähnen ist Zahn Bleaching nicht geeignet. Wer Karies hat, unter Zahnfleischentzündung leidet oder undichte Kronenränder hat, darf auf keinen Fall ein Bleichmittel nehmen. Hier würde das Wasserstoffperoxid, das im Bleichmittel enthalten ist, in den Zahn eindringen und den Zahnnerv reizen. Zudem sollten die Zähne vor einem Bleaching immer erst professionell gereinigt werden. Es empfiehlt sich also einen Kontrolltermin beim Zahnarzt zu vereinbaren und wenn dem Bleaching nichts entgegensteht, eine Professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Manche Zahnzusatzversicherungen zahlen ein oder zweimal jährlich die Kosten für eine PZR.






Methoden des Bleachings beim Zahnarzt:

Beim Home-Bleaching, also der Aufhellung, die zu Hause angewendet wird, kommt eine Schiene zum Einsatz. Diese wird vom Zahnarzt angepasst und mit Bleichmittel gefüllt. Zu Hause wird diese Schiene dann entweder abends oder nachts getragen. Meist geht diese Prozedur rund 14 Tage lang. Pro Kiefer betragen die Kosten etwa 150 bis 300 Euro, dafür ist das Bleaching aber auch effektiv. Es ist auch schonender als das „In-Office-Bleaching“, das in der Zahnarztpraxis in zwei bis vier Sitzungen absolviert wird. Hierbei wird ein höher dosiertes Bleichgel als in der Schiene aufgetragen und die Wirkungsweise noch durch Wärme verstärkt.

Bleaching aus der Drogerie:

Frei verkäufliche Bleichmittel aus der Drogerie wirken im Allgemeinen weniger. Hier ist der Effekt geringer. Doch auch hier gilt: Vor der Anwendung erst den Zahnarzt fragen!

Bleaching nicht um jeden Preis:

Bei richtiger Anwendung ist Bleaching ungefährlich. Allergiker und Schwangere sollten allerdings vorsichtig sein. Auch bei Erosionen, dem krankhaften Verlust von Zahnschmelz, ist Vorsicht geboten. Wer Zahnkronen, Zahnbrücken oder Füllungen hat, sollte bedenken, dass diese beim Bleaching nicht mit aufgehellt werden. Diese müssen nach der Zahnaufhellung der neuen Zahnfarbe angepasst, das heißt ausgetauscht werden.








Anzeige
Social Networks
Like uns auf Facebook: