Menu:



Alkohol Zähne

Wirkliche Vorteile birgt der Genuss von Alkohol bekanntermaßen in der Tat nicht - dieses belegt auch die Tatsache, dass Alkohol sich überaus negativ auf die Mundflora auswirken kann und schmerzhafte Parodontitis hervorzurufen vermag. Gelbe Zahnverfärbungen sind in diesem Zusammenhang nur das „kleinere“ Übel. Das (regelmäßige) Trinken alkoholischer Getränke wirkt sich über kurz oder lang gravierend auf das menschliche Gebiss aus, denn nach und nach werden zunächst der Zahnschmelz und später auch das Zahnbein quasi „aufgelöst“.






Dieses ist auf der einen Seite natürlich mit zum Teil heftigen Schmerzen verbunden und außerdem kann eine derartige Zerstörung der Zähne nicht wieder rückgängig gemacht werden. Zahnprothesen können die Folge sein. Alkohol übt seinen derartig negativen Einfluss allerdings nicht nur in der Mundflora allein aus: denn nimmt ein Mensch über das „normale“ Maß hinaus regelmäßig alkoholische Getränke zu sich, so wird er auf Dauer in der Regel mit einer Überproduktion von Magensäure zu kämpfen haben. Dementsprechend wird natürlich die Magenschleimhaut angegriffen, nicht weniger werden demzufolge auch die Zähne des Betroffenen in Mitleidenschaft gezogen.

Denn die Magensäure wirkt „ätzend“ auf die empfindlichen Zähne und trägt kontinuierlich dazu bei, die Schneidezähne, die Backenzähne und auch das Zahnfleisch immer weiter anzugreifen. Übrigens wirkt sich ein übermäßiger Alkoholgenuss positiv auf das Entstehen von Tumorerkrankungen des Mundbereiches, also der Schleimhäute aus… Auch wer nur selten einmal ein Glas Bier, Wein, Spirituosen etc. zu sich nimmt, sollte dennoch unbedingt großen Wert auf seine Zahnhygiene legen. Aber wer denkt nach einer fröhlichen Feier und entsprechenden Partygetränken beim Nachhausekommen schon immer gleich ans Zähneputzen…?





Umfrage:

Wir würden uns freuen, wenn Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Dauert nur wenige Sekunden. Sie können dann nach dem Ausfüllen sehen, wie andere Leser gewertet haben.





Anzeige
Social Networks
Like uns auf Facebook: