Menu:



22.06.2013

Abgebrochener Schneidezahn:

Ein abgebrochener Schneidezahn ist das häufigste Leiden nach einem Unfall. Die oberen mittleren Schneidezähne werden primär in Mitleidenschaft gezogen. Unsere Zähne sind außerordentlich stark, aber es besteht aus verschiedenen Gründen die Gefahr, dass sie knacken oder sogar brechen. Es wird oft auf etwas gebissen, das sehr hart ist. Dadurch müssen die Zähne einen höheren Widerstand überwinden. Ferner ist die alltägliche Gefahr gegeben, dass Personen mit einem Gegenstand ins Gesicht getroffen oder anderweitig auf den Mund oder das Gesicht geschlagen werden. Ferner haben Stürze teilweise abgebrochene Schneidezähne zur Folge. Doch auch ein umfangreicher Kariesbefall resultierend aus mangelnder Zahnhygiene wirkt sich unter anderem negativ auf die Schneidezähne aus.

Der Schmerz ist nicht immer spürbar:

Ein abgebrochener Schneidezahn muss nicht unbedingt mit Schmerzen verbunden sein. Die leidtragende Person nimmt teilweise nicht einmal wahr, was den Schaden verursacht hat. Eine kleinere Fraktur des Zahnes verursacht meist keine Schmerzen, aber wenn ein größeres Stück des Zahns abgebrochenn ist, wird es teilweise sehr qualvoll für den Leidtragenden sein. Die Schmerzen entstehen, weil die darunter liegenden Zahnnerven beschädigt sind. Wenn sie zudem kalten oder heißen Getränken bzw. Lebensmitteln, Luft und Speichel ausgesetzt sind, werden extreme Beschwerden verursacht.






Schmerzen, die durch einen gerissenen oder abgebrochenen Zahn entstehen, sind entweder konstant oder treten periodisch auf. Manche Menschen nehmen im Fall des geringeren Schmerzes beim Kauen einen Druck wahr, der auf die Zähne ausgeübt wird. Ein abgebrochener Schneidezahn sollte nicht zu Hause behandelt werden. Es wird empfohlen, dass die betroffene Person umgehend ihren Zahnarzt aufsucht. Ein Zahn nimmt während des Essens oder falls es eine Änderung der Temperatur im Mund gibt zusätzlichen Schaden. Der Zahn ist besonders anfällig für extrem kalte bzw. heiße Getränke. Sofern ständige Schmerzen verspürt werden, sind eventuell Blutgefäße oder Nerven beschädigt. Dieser Zustand ist ein alarmierendes Zeichen.

Die richtigen Maßnahmen für den Fall der Fälle treffen:

Es sollte sämtliche Zahnstücke aufbewahrt werden. Der Zahnarzt kann versuchen, alle Teile des Zahns wieder zusammenzusetzen und zu befestigen. Weiterhin sollte der Mundraum intensiv mit warmem Wasser gespült werden. Sofern Stücke des Schneidezahns gesichert wurden, sollten sie ebenfalls gespült werden. Es ist empfehlenswert, ein Stück Mull für die Dauer von zehn Minuten auf die blutende Stelle zu legen oder bis die Blutung stoppt. Der Patient sollte zudem eine eiskalte Packung auf die Lippen über den angebrochenen Schneidezahn legen. Dies verringert die Schmerzen und Schwellungen. Sofern die betroffene Person nicht in der Lage ist, den Zahnarzt zu erreichen, sollte der Zahn mit provisorischem Zahnzement versehen werden. Dies ist in nahezu jeder Apotheke zu finden und lindert die Schmerzen.




Umfrage:

Wir würden uns freuen, wenn Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Dauert nur wenige Sekunden. Sie können dann nach dem Ausfüllen sehen, wie andere Leser gewertet haben.





Anzeige
Social Networks
Like uns auf Facebook: